Spargel auf die Norddeutsche Art

Anfang Mai ist es wieder soweit, bei guten Wetter auch schon einige Wochen früher, so wie 2011. Der Spargel ist jetzt verfügbar. Heute mal klassisch auf Norddeutsch. Nicht ganz klassisch, denn die zerlassene Butter wird durch eine selbstgemachte Sauce Hollandaise ersetzt.Pro Person werden gebraucht:

500 g frischer, weißer Spargel
Junge Kartoffeln
120 g Katenschinken
125 g Butter
1 Eigelb
Salz, Pfeffer, 1 TL Zucker

Kartoffeln schälen und zum Kochen bringen. Dann den Spargel schälen und das Kochwasser salzen und zuckern. Kartoffeln je nach Größe 20 bis 25 Minuten kochen. Die Kochzeit des Spargel beträgt je nach Dicke 8-11 Minuten. Für die Soße die Butter von der Molke trennen (Butter also schmelzen, nicht aufkochen, dann die flüssige Butter abgießen). Derweil einen kleinen Topf im Wasserbad erhitzen, das Wasser darf aber nicht kochen. Dann pro Eigelb 2 EL Weißwein, alternativ Wasser und die Eigelb hinzugeben. Beides im Wasserbad schaumig schlagen. Dann die zerlassene Butter zuerst tröpfchenweise unterschlagen. Immer etwas mehr zerlassene Butter hinzugeben und dabei immer weiter mit dem Schneebesen schlagen.  Vorsicht, wird die Masse zu kalt gerinnt sie, ebenfalls wenn sie zu heiß wird und das Eigelb anfängt zu gerinnen. Ist alle Butter unter geschlagen die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Schinken in Würfel schneiden und auf dem Teller anrichten, dazu den Spargel und die gekochten Kartoffeln geben, die Soße reichlich über dem Spargel verteilen.

Anstelle der Soße kann auch einfach zerlassene Butter verwendet werden.

, , , , ,

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: