Suppendonnerstag – deftiger Erbseneintopf

Schlechte Sommer erfordern Gegenmaßnahmen könnte der Untertitel auch lauten. Selten so einen kalten und nassen (feucht ist schon lange vorbei) Juli habe ich noch nie erlebt. Also ran an den Herd, die Eintopfsaison einfach 2 Monate früher beginnen lassen und einen einfachen und leckeren Erbseneintopf gekocht. die Vorbereitung dafür fängt schon am Abend vorher an. Einfach 250 g getrocknete Erbsen in eine Schüssel geben und mit reichlich Wasser bedecken, dann alles über Nacht stehen und quellen lassen.

Zutaten für 3 Portionen
250 g getrocknete Erbsen aus der Tüte
etwas Räucherspeck, gern auch die Schwarte
1 Bund Suppengrün (Sellerie, Möhren, Lauch, Petersilie)
1 halben Kohlrabi in Stifte geschnitten
1 große Kartoffel
1 Zwiebel
Salz & Pfeffer
gekörnte Gemüsebrühe
Bockwürste

Den Speck in einem großen Topf ausgehen lassen, die Schwarten ebenfalls, möglichst langsam, damit das austretende Fett nicht verbrennt. Dann die Zwiebel und den Sellerie in kleine Würfel schneiden und in dem Fett andünsten, dabei öfter umrühren. Dann die Erbsen in einem Sieb abtropfen lassen und noch einmal unter kaltem Wasser abspülen. In den Topf geben und ca. 1,5 l Wasser hinzugeben. Wenn das Wasser heiß genug ist, dann die gekörnte Brühe auflösen. Alles mindestens 2 Stunden kochen lassen, besser zweieinhalb Stunden. Zwischenzeitlich die Kartoffel schälen und würfeln. Wer die Suppe besonders sämig mag, kann zwei große, gewürfelte Kartoffeln gleich nach den Erbsen hinzugeben, diese verkochen dann und machen die Suppe sämiger. Möhren ebenfalls schälen und in kleine Scheiben schneiden. Genauso mit dem Lauch verfahren. die Kartoffeln ca. 25 Minuten vor dem Ende hinzugeben, die Möhren ca. 15 Minuten und den Kohlrabi 10 Minuten. Die Bockwurst ebenfalls 10 Minuten vor dem Ende hinzugeben. lassen Sie sich nichts erzählen, in eine gute Erbsensuppe gehört Bockwurst, keine Wiener Würstchen, keine Frankfurter Würstchen, einfach die dickeren Bockwürste! Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken, eventuell noch etwas Maggi hinzugeben. Die klein gehackte Petersilie hinzugeben und nur noch einmal kurz durch rühren. Dazu einfach eine Scheibe Roggenbrot reichen.

Werbeanzeigen

, , , , , ,

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: